Dillingen an der Donau (Druckversion)

Dirtpark & Pumptrack in Dillingen

Der Dirtpark kann zur großen Freude von vielen Kindern, Jugendlichen und weiteren Fahrrad-Sport-Begeisterten ab Dienstag, 1. Juni, genutzt werden. Auf dem Gelände gilt Helm- und Maskenpflicht, ein aktueller Corona-Test ist gemäß der Angaben des Landratsamts bis zum Mittwoch 09.06. vorgeschrieben. Da im Landkreis Dillingen a.d.Doanu die 7-Tage-Inzidenz von 50 unterschritten wird, ist ab Donnerstag, 10. Juni, kein Testnachweis mehr nötig und es findet keine Personenbegrenzung mehr statt. Das Mindestalter beträgt zehn Jahre. Die Einhaltung der Vorgaben gewährleisten Aufsichtspersonen vor Ort. Der Dirtpark ist aktuell geöffnet. Über Änderungen informiert die Stadt auf ihrer Internetseite und die in Gründung befindliche Abteilung des TV Dillingen über die sozialen Medien.

Nach rund einem Monat Bauzeit ist auch der „Pumptrack“ am Dillinger Bike-Park im Donaustadion jetzt in Betrieb. Ein Pumptrack ist eine asphaltierte Strecke mit Wellen und Kurven. Ziel der Fahrradsportler ist es hier, sich nur durch Gewichtsverlagerung mit Pumpbewegungen möglichst ohne Treten der Pedale fortzubewegen.

Oberbürgermeister Frank Kunz machte sich gemeinsam mit dem zukünftigen Stadtbaumeister Günter Urban, Bauamtsmitarbeiter Gerhard Kaltner, Erika Schweizer sowie Daniel Kaim ein Bild von der neuen Anlage. Als Jugendreferent im Stadtrat baut Kaim derzeit eine neue Abteilung des TV Dillingen auf, dessen Vorsitzende Stadträtin Schweizer ist. In dieser Abteilung haben zukünftig alle Nutzer des Dirtparks und des Pumptracks die Möglichkeit, sich auszutauschen und miteinander zu trainieren. Auch die Pflege und der Unterhalt der Anlage soll von Mitgliedern übernommen werden, unterstützt durch den städtischen Bauhof. Kunz: „Ich bin froh und dankbar, dass sich so viele Ehrenamtliche aus der Bike-Szene schon jetzt bereiterklärt haben, dabei zu sein. Nachdem die späteren Nutzer schon bei der Planung der Anlagen in Präsenz- und Online-Workshops eingebunden waren, festigen wir durch die Vereinsstruktur nun die lebendige Beteiligung“, so der Rathauschef.

Das Mindestalter für die Nutzung des Pumptracks liegt bei sechs Jahren, das Tragen von Schutzausrüstung wird empfohlen. Der Dirtpark kann ab dem Alter von zehn Jahren genutzt werden, Voraussetzung ist das Tragen eines Helms. Solange es die jetzt gelockerten Corona-Regeln zulassen, ist der Bike-Park von morgens bis abends um 18 Uhr geöffnet.

 

Corona-Hinweis:

Die rechtliche Grundlage für die Nutzung eines Dirtparks ist die aktuell geltende 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Historie zum Dirtpark

2019 hatte die Stadt entschieden, auf dem Gelände des Donaustadions am Georg-Schmid-Ring den sogenannten „Dirtpark“ zu errichten. So nennt man im Fachjargon einen aus Erde und Lehm geformten Parcours, auf dem man mit Mountainbike- und BMX-Fahrrädern fahren, Sprünge und weitere Tricks ausüben kann.

Ziel der Stadt war es, alle Interessierten in die Planung mit einzubinden. Und auf diese Weise ein Konzept zu entwickeln, das genau auf die Wünsche der Dillinger Dirtbike-Gemeinschaft abgestimmt ist. Bei einem Workshop im Colleg stellte der beauftragte Fachplaner vor „Corona“ über 30 überwiegend jugendlichen Besuchern das Konzept für den städtischen Dirtpark und einen Skateplatz vor. Dann kamen die pandemiebedingten Einschränkungen, welche die weitere Öffentlichkeitsbeteiligung erschwerte. Damit der Dirtpark trotzdem noch – wie mit den Jugendlichen vereinbart – in diesem Jahr realisiert werden konnte, wurde die Planung auch in der Corona-Zeit weiter vorangetrieben. Der Dirtpark wurde am Dienstag, den 10. November 2020 eröffnet.

http://www.dillingen-donau.de/index.php?id=636&L=0