Dillingen an der Donau (Druckversion)
Autor: Kahr
Artikel vom 08.06.2021

Dillinger Innenstadt

Oberbürgermeister Frank Kunz ist optimistisch: „Jetzt kommt überall wieder richtig Leben in unsere Stadt“. Denn die am Freitag bekanntgewordenen Corona-Lockerungen und die weiter sinkende Inzidenz eröffnen für den Sommer zahlreiche Möglichkeiten. So haben etwa die Dillinger Gastronomen bereits kräftig „aufgerüstet“ – die Stadt stellt auch in diesem Jahr wieder zusätzliche öffentliche Flächen für die Außenbestuhlung zur Verfügung. Überall sind in Dillingen in diesen Tagen Menschen auf den Straßen, in den Geschäften und vor den Cafés zu sehen.

Für eine gemütliche Atmosphäre sollen an den anstehenden warmen Wochenenden in diesem Jahr auch viele Straßenkünstler und Musiker sorgen. Da öffentliche Großveranstaltungen nach jetzigem Stand weiterhin nicht zulässig sind, planen das städtische Kulturamt und der Kulturring eher kleinere Auftritte – diese dafür an möglichst jedem Wochenende. „Ziel von Stadt und Wirtschaftsvereinigung ist es, unsere Stadt noch attraktiver zu machen und alle Einzelhändler und Gastronomen beim Neustart zu unterstützen“, so Kunz gemeinsam mit der WV-Vorsitzenden Sylvia Stapfer. Deshalb sollen die Bands immer wieder an verschiedenen Plätzen spielen oder auch als sogenannter „Walking Act“ von Lokal zu Lokal ziehen. Auf diese Weise lässt sich das künstlerische Angebote auch kurzfristig an die aktuell geltenden Vorgaben anpassen.

Ebenso gibt es fest geplante Kulturveranstaltungen an verschiedenen stimmungsvollen Orten wie etwa dem Garten der Villa Schätzl oder dem Schlossgarten. Und ein Höhepunkt wird auch das geplante „Schlossflimmern“ der Kino-Familie Mayr im Innenhof des Schlosses – das beliebte Open-Air-Kino, das schon in den Vorjahren ein Publikumsmagnet im Sommer war. Claudia Mayr und Andreas Penthaler weisen schon jetzt auf ein besonderes Ereignis hin: „Am 12. August wird der Regisseur Waldemar Schleicher persönlich seine lustige Dokumentation ‚Verplant – wie zwei Typen versuchen, mit dem Rad nach Vietnam zu fahren‘ vorstellen.“

Auf der großen Leinwand zeigt der Kulturring dann auch Aufzeichnungen von drei Opern der Salzburger Festspiele sowie den „Jedermann“, außerdem „Porgy und Bess“ von der New Yorker Metropolitan Opera. Kulturring-Vorsitzender Werner Bosch und Geschäftsführer Alfred Saur erarbeiten gerade eine Programmübersicht über alle geplanten Events. Diese wird demnächst veröffentlicht. Beide stimmen mit Rathauschef Kunz überein, der überzeugt ist: „In Dillingen werden wir aus dem Sommer 2021 alles herausholen, was irgendwie möglich ist. Und was unserer örtlichen Wirtschaft gut tut. Natürlich mit allen notwendigen Sicherheiten. Und wir freuen uns riesig, wenn wir die zurückerlangten Freiheiten und Möglichkeiten mit der gesamten Bürgerschaft und vielen Gästen aus Nah und Fern gemeinsam in unserer Stadt erleben.“

 

Hinweis: Die Archivfotos stammen vom Dillinger Straßenkünstlerfest 2017 (Jan Koenen / Stadt Dillingen). Großveranstaltungen wie das beliebte Straßenkünstlerfest kann es heuer zwar voraussichtlich nicht geben – dafür sollen in Dillingen während des gesamten Sommers unter anderem Musiker und Straßenkünstler an den Wochenenden für Stimmung sorgen.

 

http://www.dillingen-donau.de/index.php?id=371&no_cache=1