Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Kahr
Artikel vom 02.12.2020

Sie wahren das „Siebenergeheimnis“

Oberbürgermeister Frank Kunz führte kürzlich drei neue Feldgeschworene für den Stadtteil Hausen in ihr Amt ein: Georg Hirner, Wolfgang Straubinger und Xaver Grob. Nach der Vereidigung in das auf Lebenszeit währende Ehrenamt wurden in der Corona-bedingt kurzen Sitzung auch Fragen und Anregungen der Feldgeschworenen diskutiert, unter anderem mit dem Leiter des örtlichen Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in Dillingen, Thomas Wagner.

Feldgeschworene gibt es bereits seit vielen Jahrhunderten – damit bekleiden sie eines der ältesten noch erhaltenen Ämter der kommunalen Selbstverwaltung. Aufgabe der Feldgeschworenen ist es unter anderem, bei der Abmarkung von Grundstücken durch die Vermessungsämter mitzuwirken und an den vom Vermessungsbeamten festgelegten Grenzpunkten die Grenzzeichen zu setzen. Eine Besonderheit der Feldgeschworenen ist ihr „Siebenergeheimnis“, mit dem sie die Grundstücksgrenzen fälschungssicher markieren. Diese geheimen Zeichen sind von Kommune zu Kommune unterschiedlich und werden nur mündlich an den Nachfolger weitergegeben. Oberbürgermeister Kunz dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz, der auch „in Zeiten von google maps und GPS“ noch immer eine hohe Bedeutung in der Vermessung besitze.