Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Frau Lachenmayr
Artikel vom 04.09.2020

Baubeginn für das Parkhaus Dillingen

Die Bauarbeiten für das neue Parkhaus an der Bahnhofstraße können planmäßig Mitte September beginnen. Wie berichtet, wird das Dillinger Kommunalunternehmen in den kommenden Monaten das Gebäude errichten und später auch betreiben. Über 300 Parkplätze mit einer bequemen Einstiegsbreite von 2,75 Meter sollen hier auf mehreren Ebenen entstehen. Auf dem bisherigen Areal standen nur rund 140 Stellflächen zur Verfügung.

„Unsere Stadt wächst – und damit auch der Bedarf an Parkraum in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof“, dieses Fazit zogen die Mitglieder des Dillinger Stadtrats 2016, als sie mit der Aufstellung des notwendigen Bebauungsplans den Startschuss für die Planungen des Parkhauses gaben. Die Errichtung dieser Infrastruktureinrichtung war auch ein wichtiges Argument bei der Ansiedlung des „Haus der Wirtschaft“ der IHK. 2017 entschied sich die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer dafür, diese „Anlaufstelle für Unternehmen aus Nordschwaben“ direkt neben dem zukünftigen Parkhaus zu bauen.

Oberbürgermeister Frank Kunz und die Mitglieder des Stadtrats waren damals begeistert: „Für Dillingen als Bildungsstandort bedeutet das ‚Haus der Wirtschaft‘ eine deutliche Stärkung – und für die Unternehmen und Mitarbeiter in unserer Heimat ein deutliches Plus!“, so das Stadtoberhaupt.

Michael Bregel, Vorstandsvorsitzender des Kommunalunternehmens, kalkuliert mit einer Bauzeit des Parkhauses von rund einem Jahr. Ab Herbst 2021 sollen die neu entstandenen Flächen genutzt werden können. Der Bau wird etwa 7,5 Millionen Euro kosten. Das Kommunalunternehmen hat zudem Förderungen des Freistaats beantragt. Die Zuschussfähigkeit begründet sich damit, dass das Parkhaus eine attraktive Schnittstelle zwischen Auto und ÖPNV bilden wird. Viele Parkplätze im Parkhaus sind als sogenannte „Park- and Ride-Flächen“ vorgesehen und sollen Bahnkunden ein bequemes Umsteigen ermöglichen.

Auch in Punkto Nachhaltigkeit soll das Parkhaus Maßstäbe setzen. So war es dem Stadtrat von Beginn an ein wichtiges Anliegen, die Süd- und West-Fassade des Gebäudes möglichst großflächig und intensiv zu begrünen. Auf den Dachflächen, welche die Zufahrten vor der Witterung schützen, ist eine spätere Nutzung mit Photovoltaik möglich.  


Am 16. September soll nun der Bau beginnen. Ab diesem Tag stehen die Parkplätze auf der bisherigen Fläche nicht mehr zur Verfügung. Der städtische Verkehrsdienst wird in den Tagen zuvor mit Handzetteln auf die Veränderungen hinweisen. Die privaten Parkplätze südlich der Bahnhofstraße sind von der Maßnahme nicht betroffen.

Um Bürgern und Besuchern in der rund einjährigen Bauphase alternative Parkmöglichkeiten anzubieten, wird ein Shuttle-Bus zum Festplatz (Donaupark) eingerichtet. Sowohl das Parken hier als auch die Nutzung des Transfers sind kostenlos. Vorgesehen ist, dass der Shuttle-Bus montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 18.30 Uhr fährt. Bei Bedarf können Änderungen kurzfristig vorgenommen werden. Die Fahrt geht vom Festplatz mit einem möglichen Zwischenhalt am Bayerisch-Hof-Platz direkt zum Bahnhof und von da aus ohne Stopp zurück zum Festplatz. Geplant ist, dass der Shuttle-Bus etwa im 15-Minuten-Takt fährt. Bereits ab Montag, 14. September, wird der Shuttle-Bus im Probebetrieb starten.

Die Bahnhofstraße kann in den kommenden Wochen wie gewohnt befahren werden. Etwa ab November soll dann baustellenbedingt eine Einbahnstraße eingerichtet werden.

Vonseiten des Kommunalunternehmens und der Stadt werden alle Anlieger und Betroffenen um Verständnis für die Maßnahmen gebeten.