Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Frau Lachenmayr
Artikel vom 31.08.2020

Die VHS wird digitaler

„Die Corona-Zeit hat deutlich gemacht: Die Digitalisierung ist der Schlüssel, um unser breites Bildungsangebot auch unter diesen Umständen optimal erreichbar zu machen“, so Oberbürgermeister Frank Kunz bei der jüngsten Kuratoriumssitzung der Volkshochschule (VHS) Dillingen und ihrer Zweigstellen Bissingen, Höchstädt und Syrgenstein. Hier waren sich alle Verantwortlichen einig: die „Digitalisierung der Bildung“ ist das Leitbild für die Entwicklung unserer Volkshochschule in der Zukunft.“

Bei der Zusammenkunft im Stadtsaal waren neben den Vertretern der Außenstellen unter anderem auch der VHS-Ehrenvorsitzende Werner Bosch sowie die neue Leiterin der Dillinger VHS, Lisa Schuhmair (eine ausführliche Vorstellung folgt in einem eigenen Bericht), anwesend. Geschäftsführer Lothar Schmied zog Bilanz über das zurückliegende Halbjahr. Er erläuterte, dass der Semesterbeginn noch sehr verheißungsvoll begonnen hatte. Allein die ersten Tage der Einschreibung brachten gleich einen Anmelderekord im Vergleich zu früheren Sommersemestern.

Doch dann kam Corona. Weitere Anmeldungen blieben aus, bereits begonnene Kurse mussten unterbrochen, beginnende Kurse zum Teil abgesagt werden. Unter diesen Rahmenbedingungen setzte Schuhmair gleich zu Beginn ihrer Tätigkeit einen Schwerpunkt auf die Digitalisierung des bestehenden Angebots. So konnte eine Reihe von Kursen kurzfristig online fortgeführt werden. Weiteres Ziel war es, nach Pfingsten auch wieder Präsenz-Kurse unter den geltenden Auflagen durchzuführen. Und auch die Etablierung des Qualitätsmanagement-Systems konnte laut Schmied in der ersten Jahreshälfte wie geplant vorangebracht werden.

Im Mittelpunkt der Kuratoriumssitzung stand neben dem Rückblick vor allem die Präsentation des neuen VHS-Programms im Vordergrund. Rund 480 Angebote sind auf 250 bunten Seiten im neuen Heft zusammengefasst. Dieses liegt ab jetzt in den Rathäusern in Dillingen, Höchstädt, Bissingen und der VG Syrgenstein, am Kulturzentrum Colleg in Dillingen sowie an zahlreichen weiteren Auslagestellen aus.

Selbstverständlich im Heft enthalten sind die „Klassiker“, etwa in den Bereichen Sport und Sprache. Darüber kommen zahlreiche neue Angebote hinzu, die auch der Nachfrage im Corona-Jahr 2020 begegnen: So gibt es etwa die Möglichkeit, an der Nähmaschine Stoffmasken nach eigenem Geschmack gestalten. Digitale Kurse, etwa zur PC-Sicherheit oder digitaler Bildbearbeitung, und Online-Sprachkurse ermöglichen die Wissensmehrung auch Teilnehmern, die aus verschiedensten Gründen das Haus nicht verlassen können oder möchten. Und gezielt für ältere Mitbürger gibt es im neuen Semester neben den stark nachgefragten PC- und Smartphone-Kursen erstmals auch Beweglichkeits- und Gedächtnistraining sowie ein Angebot zum Thema „Selbstständiges Leben durch Smarthome-Technologie“.

Wichtig ist den Verantwortlichen der VHS Dillingen auch das Thema Nachhaltigkeit: Verschiedene Vorträge informieren etwa über das Konzept „Tiny House“, E-Mobilität oder über Energieeffizienz im eigenen Haushalt. Und ein neuer Origami-Kurs zeigt: anstatt alte Bücher und Landkarten verstauben zu lassen oder gar im Altpapier zu entsorgen, kann man sie mit pfiffigen Knicken zu echten Hinguckern falten.

Sollten es die Corona-Bedingungen zulassen, so sollen auch Exkursionen, Führungen und Wanderungen zu den unterschiedlichsten Themen dazu einladen, Blicke hinter die Kulissen zu werfen und die heimische Natur zu erkunden. Spannende Einsichten können beispielsweise bei Ausflügen zu Faber Castell, Grünbeck und zum Bayerischen Rundfunk gewonnen werden. Themen-Wanderungen im Geopark Ries und auf dem DonAuwald- Wanderweg offenbaren neue Perspektiven. Und die „Dillinger Entdecker-Tour“ führt ins umgebaute Johann-Michael-Sailer-Gymnasium. Auch die VHS-Reise ins italienische Cinque Terre soll im Mai 2021 nachgeholt werden.

Für junge Wissbegierige ist die Rubrik „junge VHS“ wieder eine wahre Fundgrube. Von Tierabenteuern im Wald über Weihnachtsbastelei und Kochkurse für coole Kids bis hin zu Zumba oder Ballett ist jede Menge geboten.

Stattfinden kann all das natürlich nur, versichert VHS-Leiterin Schuhmair, wenn zum betreffenden Zeitpunkt alle geltenden Sicherheitsregelungen und Hygienemaßnahmen gewährleistet werden können. Daher wird darum gebeten, sich vor Kursbeginn auf der Homepage der VHS über die aktuelle Lage zu informieren. Doch die Verantwortlichen sind sich einig: „Wir planen den Bestfall! Gemeinsam wollen wir nach den Monaten des Wartens wieder ein buntes und umfangreiches Programm auf die Beine stellen.“

Stellvertretend für alle Mitglieds-Kommunen dankte Oberbürgermeister Kunz den Dozenten und dem VHS-Team für ihren Einsatz während der schwierigen Corona-Zeit. Und ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sprach er auch dem Ehrenvorsitzenden Werner Bosch aus, der im zurückliegenden Jahr stark in die Organisation der VHS eingebunden war. Dieser wiederum fasste den Ausblick auf die kommenden Monate mit einem alten deutschen Sprichwort zusammen: „Man muss das Beste hoffen, das Schlimmste kommt von selbst. Unsere VHS Dillingen ist voller Zuversicht.“

Der Anmeldebeginn für die neuen Kurse ist Montag, 14. September, 7.30 Uhr. Neben der persönlichen Anmeldung ist das auch ganz bequem von daheim aus möglich unter www.vhs-dlg.de