Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Frau Lachenmayr
Artikel vom 10.03.2020

INFORMATIONEN

Bayern ruft den Katastrophenfall aus (Quelle: Bayerische Staatsregierung)

Allgemeinverfügung: Katastrophenfall Bayern aufgrund der Corona-Pandemie (PDF)

 

Oberbürgermeister Frank Kunz hat heute Vormittag mit einer Videobotschaft auf die Ausrufung des Katastrophenfalls reagiert. Hier der Wortlaut:

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Freistaat Bayern hat heute Vormittag den Katastrophenfall ausgerufen. Für uns alle bedeutet das in den kommenden Tagen und Wochen große Herausforderungen. Wir dürfen aber nicht in Panik verfallen. Sondern müssen und werden besonnen handeln. Jeder von uns kann seinen Beitrag dazu leisten, Situation zu meistern.

Mit Mut, Entschlossenheit und Zuversicht. Vor allem aber auch mit Zurückhaltung. Wir müssen damit anfangen, aufzuhören. Aufzuhören mit Dingen, die uns bislang alltäglich und selbstverständlich erschienen sind.

Nur, wenn wir uns alle solidarisch zeigen, können wir die Alten und Schwachen in unserer Gesellschaft schützen.

Was bedeutet der Katastrophenfall für Dillingen?

In Dillingen sind ab sofort alle Veranstaltungen für die kommende Zeit abgesagt. Alle städtischen Einrichtungen sind geschlossen – darunter die Kindergärten und Kinderkrippen. Notfallgruppen sind eingerichtet.

Ebenfalls geschlossen sind die Stadtbücherei und die Musikschule. Alle Kurse der (VHS) sind bis auf Weiteres abgesagt, ebenso alle Veranstaltungen des Kulturrings. Es gibt keine Ausnahmen.

Derzeit arbeitet die Stadt daran, die Rückerstattung von Kosten – beispielsweise für Tickets oder Kurse – organisatorisch vorzubereiten. Ausweich-/ oder Nachholtermine für Veranstaltungen stehen noch nicht fest. Es wäre auch nicht seriös, jetzt schon solche Termine zu nennen!

Zur Entlastung der Telefonleitungen im Rathaus bitte ich die Bürgerinnen und Bürger gebeten, Rückfragen etwa wegen abgesagter Kurse/Konzerte in den kommenden Tagen zurückzustellen. Es gibt jetzt wirklich Wichtigeres.

Das Rathaus ist ab diesem Montag, 16. März 2020, in einem eingeschränkten Dienstbetrieb. Für Notfälle steht das Bürgerbüro zur Verfügung.

Der Parteiverkehr in den einzelnen Ämtern ist eingestellt. In dringenden Fällen können sich Bürgerinnen und Bürger im Bürgerbüro anmelden, der jeweilige Sachbearbeiter wird dann informiert und nimmt je nach Bedarf persönlich Kontakt auf.

Mit dem Katastrophenfall wurde von der Staatsregierung auch ein generelles Betretungsverbot für alle öffentlichen Spielplätze in Bayern verfügt. Zur Verlangsamung der Corona-Epidemie appelliert der Ministerpräsident an alle Bürgerinnen und Bürger, Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren. Vonseiten der Stadt Dillingen wird diese Anweisung sehr ernstgenommen und konsequent umgesetzt.

Alle Spielplätze werden abgesperrt und Hinweisschilder ausgehängt. Und ich sage das ganz im Ernst: Wenn Sie Personen sehen, die sich trotzdem dort aufhalten: Rufen Sie die Polizei!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

diese Situation ist für uns alle nicht einfach.Wir werden jetzt sehen, dass sich die Lage jeden Tag verändern wird. Das, was heute festgelegt wird, kann morgen schon deutlich weiter verschärft werden.

Damit müssen wir umgehen. Aber wir dürfen nicht in Panik oder Angst verfallen.

Ich weiß, dass wir bei uns in Dillingen auf eine starke Verwaltung und viele tolle und engagierte Menschen im Haupt- und Ehrenamt setzen können. Gleichzeitig bitte ich Sie  darum: Bieten Sie anderen Menschen Ihre Hilfe an. Beispielsweise den älteren Nachbarn, die Lebensmittel benötigen.

Gemeinsam müssen wir jetzt handeln. Und wir können uns aufeinander verlassen. Danke für Ihr Verständnis und für Ihre Unterstützung!