Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Frau Lachenmayr
Artikel vom 04.12.2019

ICE "Dillingen a.d.Donau"

Das Interesse an der ICE-Zugtaufe am Dillinger Bahnhof war groß. Fast 200 Gäste kamen Anfang Dezember zusammen, um dabei zu sein, wenn der „Intercity-Express“ den Namen „Dillingen a.d.Donau“ erhält.

Oberbürgermeister Frank Kunz äußerte seine Freude darüber, dass einer der schnellsten Reisezüge der Bahn zukünftig als rollender Botschafter für Dillingen a.d.Donau durch Deutschland fahren wird. Neben der Taufe des Zugs war bei diesem Anlass auch die immer noch ausstehende Barrierefreiheit des Dillinger Bahnhofs wichtiges Thema aller politischer Vertreter. Der Rathauschef betonte ebenso wie der Bundestagsabgeordnete Ulrich Lange: „Diese Veranstaltung ist für Dillingen eine weitere Gelegenheit, um ganz oben bei der Konzernspitze auf den dringenden Umbau-Bedarf des Bahnhofs aufmerksam zu machen“. Die Deutsche Bahn wurde prominent vertreten durch den Konzernbevollmächtigen Bayern, Klaus-Dieter Josel.

Die sprichwörtlichen „Weichen“ für die Benennung des Zugs nach dem „schwäbischen Rom“ stellte der Bundestagsabgeordnete Lange. Er machte sich in Berlin dafür stark, dass die Bahn einen ICE 3 auf den Namen Dillingen taufen solle. „Mit Erfolg – hierfür sind wir unserem Abgeordneten sehr dankbar“, so Kunz in Vertretung der Bürgerschaft.

Ein weiterer Aspekt bei der Zugtaufe war auch das klimafreundliche Reisen. Josel erläuterte: „Seit Anfang 2018 reisen unsere Kunden im Fernverkehr in den ICE-, IC- und EC-Zügen innerhalb Deutschlands mit 100 Prozent Ökostrom“. Damit sei die DB schon heute der größte Ökostromanwender in Deutschland.

( Dillingen, Dezember 2019 )