Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Frau Lachenmayr
Artikel vom 27.05.2019

Dillinger Bauhof zieht Bilanz

Pünktlich zum Ende der „Eisheiligen“ besuchte Oberbürgermeister Frank Kunz nun den städtischen Bauhof, um gemeinsam mit dem Leiter Roland Nothofer und den Mitarbeitern Bilanz über die zurückliegende Winterdienst-Saison zu ziehen. Begleitet wurde Kunz von Bauhofreferent Walter Fuchsluger, dessen Stellvertreter Bernhard Weber sowie Stadtbaumeister Bernhard Adler. Ebenfalls eingeladen waren die Landwirte, die im Auftrag der Stadt bei Schnee und Eis die Straßen in den Stadtteilen räumen.

Während der zurückliegenden Monate trug die Mannschaft des städtischen Winterdienstes Verantwortung für die rund 113 Kilometer städtischer Straßen; von der kleinen Gasse über die innerörtlichen Wege bis hin zu den Ortsverbindungsstraßen wie etwa zwischen Steinheim, Fristingen und Kicklingen. Die Räumung der größeren Straßen wie beispielsweise der Großen Allee (Kreisstraße) oder der Staats- und Bundesstraßen erfolgt über den Kreisbauhof beziehungsweise die Straßenmeisterei des Staatlichen Bauamts.

Der Dillinger Bauhof rückte im zurückliegenden Winter an 28 Tagen aus. Zum Vergleich: vergangenes Jahr waren es 37 Einsätze. Die Anzahl der Schneefalltage betrug 16, vorheriges Jahr waren es 21. „Es war ein ganz normaler, durchschnittlicher Winter“, fasste Bauhofleiter Nothofer die vierte Jahreszeit zusammen.

Für ihre zuverlässige und schnelle Arbeit dankte Oberbürgermeister Kunz den Mitarbeitern des Winterdienstes und den Landwirten: „Sie sind bei Wind und Wetter an Ort und Stelle und sorgen für Sicherheit auf unseren Straßen“, so Dillingens Stadtoberhaupt.

( Dillingen, Mai 2019 )