Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten

Autor: Frau Lachenmayr
Artikel vom 23.05.2019

Bilanz zum "Dillinger Frühling"

Eine insgesamt positive Bilanz zogen die Veranstalter des „Dillinger Frühlings“ nach den zurückliegenden fünf Festtagen. Obwohl auf den sonnigen Wochenend-Auftakt auch zwei verregnete Tage folgten, war das Volksfest mit Blick auf die Besucherzahlen und den Umsatz ein Riesenerfolg. Auch Oberbürgermeister Frank Kunz, die beiden Festreferenten Johann Graf und Peter Graf sowie Festwirt Roland Rachinger blicken zufrieden auf die Bilanz des Fests.

Beim Festumzug am Freitagabend liefen bei Sonnenschein über 1.600 Teilnehmer mit – so viele wie selten zuvor. Und auch beim anschließenden Bieranstich waren das Festzelt, der Außenbereich und der Schaustellerpark bestens gefüllt.

Auch am Samstag wurde der Festplatz „Donaupark“ gut besucht, das Festzelt samt Außenbereich waren am Abend brechend voll. Auch den gesamten Sonntag über war der Besucherstrom stark, angefangen vom Trödelmarkt über das Mittagessen im Festzelt bis hin zum abendlichen Wettsägen mit 24 Mannschaften.

Und auch das eher unfreundliche Wetter an den letzten zwei Tagen tat der Feierstimmung keinen Abbruch. Der Nachmittag für Senioren und Menschen mit Behinderung am Montag wurde genauso gut besucht wie im Vorjahr. Obwohl der Kinder- und Familiennachmittag etwas vom Regenwetter getrübt war, fanden sich am Abend viele hundert Gäste im Festzelt und im Vergnügungspark ein, um den Ausklang des „Dillinger Frühlings“ mitzufeiern und das Höhenfeuerwerk zu bestaunen.

Festwirt Roland Rachinger fasste am Mittwoch die Zahlen des Festes zusammen: So gingen deutlich über 2.200 halbe Hähnchen über die Theke, dazu große Mengen anderer Festzeltspezialitäten wie Schweinshaxen, fränkische Schäufele und Wildschweinbraten. Ausgeschenkt wurden rund 15.000 Liter Bier und etwa 5.000 Liter alkoholfreie Getränke.

Auch die Schausteller zogen laut Rachinger ein insgesamt positives Resümee: Durch die sehr besucherstarken ersten drei Tage seien diese insgesamt mit dem „Dillinger Frühling 2019“ hochzufrieden.

Rachinger berichtet: „Ich komme jedes Jahr gerne nach Dillingen. Insbesondere auch, weil das Miteinander von Festwirt, Festplatzorganisatoren und Stadtverwaltung hier so gut ist.“ Dass die Nachfrage nach den Festzeltschmankerln im Vergleich zu anderen Festen weit über dem Durchschnitt liegt, freut den Festwirt sehr.

Mit Vorfreude blicken die Organisatoren jetzt bereits auf das Volksfest im kommenden Jahr. Denn der „Dillinger Frühling“ wird dann – bedingt durch den Feiertag am 1. Mai – einen Tag länger dauern als sonst: Vom 30. April bis zum 5. Mai 2020.

( Dillingen, Mai 2019 )