Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Neuigkeiten

Autor: Frau Lachenmayr
Artikel vom 03.01.2018

Ausgebranntes Rathaus soll schnell ein neues Dach bekommen

Der Brand des Dillinger Rathaus liegt über fünf Monate zurück. Am Abend des 26. Juli brach das Feuer im linken Teil des historischen Gebäudes (Königstraße 37) aus. Die Sicherungs- und Rückbauarbeiten sind in den zurückliegenden Wochen gut vorangekommen. Spezialfirmen haben die Brand- und Löschwasserschäden beseitigt – ein Stützgerüst und ein Notdach schützen die verbliebene Gebäudehülle.

Doch der eigens für die Sicherung beauftragte Statiker weist darauf hin, dass selbst mit diesen Sofortmaßnahmen weitere Schäden an der Bausubstanz zu befürchten sind. Grund: Die Statik des Gebäudes ist zwar notdürftig gesichert. Jedoch fehlen durch die entfernten Zwischendecken im Inneren sowie den vollständig zurückgebauten Dachstuhl wichtige statische Elemente. Die hohen Fassaden stehen derzeit frei in der Luft und werden nur durch das Gerüst am Umstürzen gehindert. Daher könnten – so die Analyse des Sachverständigen – weitere Beschädigungen am historischen Mauerwerk die Folge sein.

Auch die Versicherung teilt die Einschätzung, dass aus diesen dringenden statischen Gründen schnellstmöglich weitere Schritte eingeleitet werden sollten. Und hat daher unter Berücksichtigung der vergaberechtlichen Vorgaben prüfen lassen, ob die Wiedererrichtung des Dachstuhls vorgezogen werden kann. Das Ergebnis: Diese Maßnahme dient der dringenden statischen Sicherung und ist daher als Notmaßnahme zu sehen. Ein weiterer positiver Effekt: Sobald der Dachstuhl das Gebäude wieder stützt, ist auch das Gerüst nicht mehr notwendig. Zudem kann dann das Blechdach zurückgebaut werden, welches derzeit das Eindringen von Feuchtigkeit ins Gebäude verhindert.

Der Dillinger Stadtrat hat am Montagabend grünes Licht für die Vergabe der Dachstuhl-Arbeiten gegeben. Wenn alles nach Plan läuft, könnten die Arbeiten bereits in der ersten Jahreshälfte anlaufen. Gleichzeitig würde das europaweite Ausschreibungsverfahren für die Planer laufen. Diese planen dann später den Innenausbau für das bis dahin wieder mit einem Dach versehene Gebäude; in dieser Planung enthalten wären dann unter anderem die Raumaufteilung und die Gebäudetechnik.

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde die Beauftragung zur Ausschreibung der Zimmerer-, Spengler- und Dachdecker-Arbeiten beschlossen.

( Dillingen, Januar 2018 )

Kontakt

Stadtverwaltung Dillingen
OB-Büro

Herr
Jan Koenen
Königstraße 37/38
89407 Dillingen
09071 54-113
09071 54-200
E-Mail schreiben